Konterbier.de – Konterbier aus dem Frankenwald

Konterbierbecher

Bierbecher_PC_05_Becheransicht

Konterbierbecher „Konterbier“ – 0.5 l, spülmaschinengeeignet (limitiert auf 480 Stück)
Konterbierbecher „Metaller“ – 0.5 l, spülmaschinengeeignet (limitiert auf 480 Stück)
Dein Konterbierbecher für die Festivalsaison!

10er Pack Konterbierbecher „Konterbier“ €25,00 (inkl. 19% gesetzl. MwSt.)
10er Pack Konterbierbecher „Metaller“ €25,00 (inkl. 19% gesetzl. MwSt.)

Nur solange der Vorrat reicht!

Bestellung per E-Mail: info@mf-webdesign.com
Domains gegen Gebot zu verkaufen:

bierbecher.de !
bierboot.de
adventsbier.de
gurkenbier.de
hempbier.de
weihnachtsbiere.de
whiskybiere.de
hanfbiere.de

Rechnung mit ausgew. MwSt. selbstverständlich.
Irrtümer, Änderung, Zwischenverkauf vorbehalten.
Bei Interesse bitte Email an: info [at] mf-webdesign [dot] com

 

Konterbier T-Shirts

spreadshirt-garantieIn Kooperation mit Spreadshirt. Vorteil: Verschiedene Produkte aus allen Kategorien mit umfangreicher Farb- und Größenauswahl!

Promo: 15 % auf alle T-Shirts

Am 21. Juni feiern wir den internationalen T-Shirt-Tag!

Alle Details im Überblick:

15% Rabatt auf alle T-Shirts
Zeitraum: 15.06.2016 – 21.06.2016
Gutscheincode: TSHIRT16
Nicht mit anderen Gutscheinen kombinierbar.

Konterbier 2016

Konterbier Metaller Edition © 2016 by Konterbier.de

© 2016 by Konterbier.de

Konterbier für den Monat Juni 2016: Bier aus dem Frankenwald

Auflage 1 : …

 

 

 

Hinweis: Konterbier ist eine eingetragene Marke

 

Bier aus Franken

Die höchste Brauereidichte der Welt. Diesen Rekord kann die Region Franken für sich verbuchen. Hier, in einer abwechslungsreichen und herrlichen Landschaft finden sich 265 Brauereien. Angefangen von Landbrauereien mit einem relativ geringen Bierausstoß über private Brauereien bis zu Brauereien, die im Besitz großer Braukonzerne sind. Die fränkische Biervielfalt und ebenso die fränkische Braukultur werden in jedem dieser Unternehmen gepflegt, ob nun gemütlich im Kleinen, etwa in einer Brauereigaststädte, oder in den Großbetrieben, die den Ruhm des fränkischen Bieres über die Grenzen hinaustragen. Das Zentrum der Braukultur findet sich mit 154 gewerblich betriebenen Braustätten in Oberfranken, aber auch Mittelfranken weist noch 60 Brauereien aus und sogar im Regierungsbezirk Unterfranken, mit dem fränkischen Bocksbeutel eigentlich ein typisches Weinanbaugebiet, sind 50 Brauereien beheimatet.

Die Weltkulturerbe-Stadt Bamberg stellt quasi das Herz der fränkischen Bierkultur dar. Hier finden sich neben einer Gasthausbrauerei zusätzlich 8 Traditionsbrauereien und nicht zu vergessen die Lehrbraustätte der Berufsfachschule, in der angehende Brauer und Mälzer ausgebildet werden. Malz, neben dem Hopfen eine der wichtigsten Zutaten für ein gutes Bier, wird in Bamberg von zwei Handelsmälzereien vertrieben. Eines der Unternehmen betreibt sogar eine Versuchsbrauerei. Lediglich die zwei in Bamberg ansässigen Rauchbierbrauereien stellen ihr Malz selber her. Wenn schon Franken die Region ist, die weltweit die höchste Brauereidichte besitzt, so ist Bamberg die Stadt, die unter allen Städten dieser Welt die höchste Dichte an Brau- und Mälzereien aufweist. Da ist es wenig verwunderlich, das sich in der alterwürdigen Domstadt auch eine Brauereimaschinenfabrik ansiedelte und dies schon vor so langer Zeit, dass sie als das älteste Unternehmen dieser Branche weltweit angesehen wird. Mehr Kompetenz und Tradition in Bezug auf das Brauen von Bier als es in Bamberg vorhanden ist, kann wohl kaum ein anderer Ort aufweisen.

Einer dieser Gründe für diese schon Jahrhunderte währende Tradition liegt in der besonderen Lagerung und Kühlung des Bieres. In den sanften Hügeln des fränkischen Landes finden sich natürliche Felshöhlen und zusätzlich haben die Bewohner schon vor langer Zeit Stollen in die Berghänge getrieben, um das Bier in der Sommerzeit ausreichend kühlen zu können. Schnell kam man auf die Idee, die Felsenkeller nicht nur zum Kühlen des Gerstensaftes zu nutzen, sondern ebenso zum Ausschank. Vor den Höhlen und Stollen wurden Bänke und Tische unter schattigen Bäumen aufgestellt und die herrliche Aussicht machte den Ausflug zum Bierkeller erst recht zum Erlebnis. Die Brotzeit zum Bier brachte damals jeder Besucher selber mit, eine Tradition, die sich in den Brauereigaststätten fortsetzte und sogar noch heute, zumindest teilweise, zu finden ist.

Die Brotzeit gehört zum guten fränkischen Bier genauso dazu wie die fränkische Alb, das Fichtelgebirge, der Frankenwald, Rhön, Spessart und natürlich der Thüringerwald wie auch der Odenwald. Dies sind Mittelgebirge, die das Land Franken mit ihren Erhebungen prägen. Prägend für Franken ist neben gutem Bier und gutem Wein ebenso das vorzügliche Essen, wobei der Brotzeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird. Allein in Oberfranken sind 714 Metzgereien und 529 Bäckereien unter anderem damit beschäftigt, die Zutaten zu einer zünftigen Brotzeit herzustellen, natürlich in bester handwerklicher Tradition. Zu mehr als 1000 verschiedenen Biersorten sind fränkisches Brot, Brezel und Brötchen zusammen mit Speck, Wurst und Fleisch aus der Region ein Genuss, der einfach unvergleichlich ist.

Die Tradition des Bierbrauens in Franken geht weit ins Mittelalter zurück. So sind noch heute zwei Brauereien in Betrieb, deren Gründung auf das 12. Jahrhundert zurückgeht. In Oberfranken die Klosterbrauerei Weißenohe, gegründet im Jahr 1100, sowie in Mittelfranken die Braustätte Wurm, die seit 1135 besteht. Wenn schon die Region Franken sowie die darin befindliche Stadt Bamberg Rekorde bezüglich der Brauereidichte aufweisen, so ist es kaum verwunderlich, das auch ein Dorf in Oberfranken einen Rekord aufweist und dieser ist sogar im Guinness Buch der Rekorde vermerkt. Die Großgemeinde Aufseß mit gerade einmal 1500 Personen beherbergt in ihrer Gemarkung vier Brauereien. Das ist somit die höchste Brauereidichte der Welt.

Insgesamt finden sich in Oberfranken 201 Brauereien, sowohl gewerbliche wie private, und innerhalb dieser Region zeigt sich die fränkische Schweiz mit 73 Brauereien als ein Zentrum im Zentrum.So wie die Weinfranken sind auch die Bier-Franken gesellige und leidenschaftliche Genießer, wobei der beliebteste Ort zum Biergenuss natürlich der Biergarten ist, aber auch die zahlreichen Kirchweihen, allein in der fränkischen Schweiz finden davon pro Jahr über 280 statt, sind gute Gelegenheiten, die verschiedenen Biersorten der Region kennen zu lernen beziehungsweise die Lieblingsbiersorte ausreichend zu kosten.

Wo anders auf der Welt als in der fränkischen Schweiz könnte im Jahr 2016 das 500-jährige Bestehen des Bayrischen Reinheitsgebotes besser gefeiert werden, das 1516 von den Herzögen Wilhelm IV und Ludwig X erlassen wurde. In der Region werden zu diesem Anlass verschiedene Veranstaltungen durchgeführt, deren Mittelpunkt natürlich die Brau- und Bierkultur der fränkischen Schweiz bildet.

Eine weitere Möglichkeit, die Landschaft, die Menschen und die Traditionen des Frankenlandes und im speziellen die fränkische Schweiz kennen zu lernen, bildet beispielsweise die Rad- oder Fußwanderung entlang des 13-Brauereienweges, der von Memmelsdorf über Tiefenellern nach Strullendorf führt. Eindrucksvolle und Idyllische Landschaften bieten dem Auge eine wunderbare Vielfalt und schattige Bierkeller sowie urige Gasthäuser bieten Rast und Genuss aus der fränkischen Küche.